Inselhotspots, Rantum/Sylt

Beschilderungsergänzung im Ortsteil Rantum für insulare Hotspots touristischer Natur, Sylt

Projektträger Gemeinde Sylt
Förderprogramm GAK-Regionalbudget der LAG AktivRegion Uthlande
ILE GAK-Rahmenplan 4.2.1.c Dorfentwicklung
Kernthema der IES KT4: Nachhaltiger Natur- und Qualitätstourismus Uthlande
Projektvolumen 4.267,88 € brutto
Fördersumme 3.414,30 € brutto
Vorstandsbeschluss 18.02.2020
Durchführungszeitraum 05.03.2020 bis 30.09.2020
Projektziele Unterstützung des insularen Miteinander
  Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur
  Aufwertung der individuellen Mobilität durch Nutzung des ÖPNV

Projektbeschreibung

An den Bushaltestellen entlang der Ortsdurchgangsstraße in Rantum stehen Schilder mit Hinweisen auf örtliche Attraktionen für Touristinnen und Touristen. Nun soll auch die Rückseite der Schilder mit Informationen über insulare Hotspots bestückt werden.

Zum einen werden die Schilder dadurch optisch aufgewertet, zum anderen die Attraktionen der gesamten Insel beworben. Da die Informationen an den Bushaltestellen zu finden sind, könnte auch der ÖPNV davon profitieren.

Diese nicht nur optische Aufwertung hilft und inspiriert die Besuchenden weitere insulare, touristische Angebote aus den Bereichen Kultur, Natur und sozialem Miteinander zu nutzen wie beispielsweise: das Heimatmuseum im Ortsteil Keitum, das Erlebniszentrum Naturgewalten in List, das Aquarium im Ortsteil Westerland, das Sportzentren-Schwimmbad in Westerland, die Surfschule in Munkmarsch, aber auch die Naturdenkmäler Tinnum Burg, Denghoog, ebenso wie diverse Hünengräber, das Morsum Kliff oder die Uwe Düne. Sowohl Art und Weise der Plangestaltung als auch der Standort selbst zeigen dem Gast die Erreichbarkeit dieser Plätze mit öffentlichen Verkehrsmitteln.