Reitviereck, Amrum

Erhalt /Verbesserung eines Reitvierecks, Amrum

Projektträger Amrumer Islandpferdereiter e.V.
Förderprogramm GAK-Regionalbudget der LAG AktivRegion Uthlande
ILE GAK-Rahmenplan 4.2.1.i Dorfentwicklung
Kernthema der IES KT6: In Uthlande gemeinsam leben
Projektvolumen 19.993,19 € brutto
Fördersumme 15.994,55 € brutto
Vorstandsbeschluss 05.05.2020
Durchführungszeitraum 01.07.2020 bis 30.10.2020
Projektziele Erneuerung des Bodenbelags eines Reitvierecks in der Größe 20 m x 40 m
  Schonung von Natur und Umwelt durch Einbringen von Wattsand als neuem Bodenbelag. Kein Mikroplastik, da auf Kunststoffe komplett verzichtet wird

Projektbeschreibung

Der Amrumer Islandpferdereiter e. V. besteht seit 1990 und ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Zurzeit gibt es 40 erwachsene und 20 jugendliche Mitglieder. Im Jahr 2009 konnte auf einer von der Gemeinde Nebel gepachteten Grünfläche ein Reitviereck in der Größe 20 x 40 Meter mit umlaufender Ovalbahn errichtet werden.

Das Reitviereck ist in einem sehr schlechten Zustand. Die wöchentlichen Reitstunden für Kinder und Jugendliche können nicht stattfinden, da die Verletzungsgefahr für Pferd und Reiter aufgrund des ausgetretenen Hufschlages und der immer wieder entstehenden Matschlöcher zu groß ist. Ebenso fallen die 3- bis 4-mal jährlich stattfindenden Reitkurse mit Trainern vom Festland aus, da der Unterricht hauptsachlich im Reitviereck abgehalten wird.

Von dem neuen Untergrund verspricht sich der Verein ganz neue Möglichkeiten für den Verein, das Inselleben, die Kinder und Jugendlichen und für den Tourismus. Mit dem Angebot eines optimalen Reitgeländes würde die Insel auch für Gäste, Saison- oder Jahresarbeitskräfte mit Pferden attraktiver werden und das Sportangebot erweitert.

Zukünftig sollen wieder kleine Turniere ausgerichtet werden, zu denen auch die Reiter*innen von der Nachbarinsel Föhr eingeladen werden. Die bisherigen Veranstaltungen mit reiterlichen Vorführungen und auch in Zusammenarbeit mit den Amrumer liner-dancern fanden bei den Zuschauern, Einheimischen und Gästen, großen Anklang. Diese Veranstaltungen sollen gerne in nächster Zeit wieder aufleben. Zudem ist denkbar, die Bahn für Therapeutisches Reiten zur Verfügung zu stellen, um auch Menschen mit Behinderungen die Freude am Reiten näher zu bringen.