Mehrzweckhalle Borgsum

Begegnungsstätte für kulturelle und gemeinnützige Zwecke – Mehrzweckhalle im Dorfkern Borgsum

Projektträger

Gemeinde Borgsum, Föhr

Projektvolumen

268.940,00 € brutto

Fördersumme

135.600,00 € netto

Kernthema der IES

KT6: In Uthlande gemeinsam leben

Vorstandsbeschluss

19.06.2015

Durchführungszeitraum

06.02.2018 bis 30.06.2019

Projektziele

Schaffung eines Treffpunktes für alle Altersgruppen (u.a. barrierefreien Ausbau)

 

Schaffung von Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Dorfentwicklung

 

Verminderung der negativen Auswirkungen des demografischen Wandels im ländlichen Raum

 

Erhaltung der Attraktivität der Gemeinde als Wohnort

 

Steigerung der Energieeffizienz der Mehrzweckhalle

Projektbeschreibung

Im Dorfkern der Gemeinde Borgsum steht ein Gebäude, welches nach einem Umbau als Mehrzweckhalle für kulturelle und gemeinnützige Zwecke (inklusive Errichtung barrierefreier öffentlicher Toiletten) genutzt werden soll. Damit die Veranstaltungen bei jeder Witterung stattfinden können und die Halle zu einem attraktiven öffentlichen Raum im Rahmen der Dorfentwicklung wird, ist ein Umbau notwendig. Der Dorfmittelpunkt von Borgsum soll wieder lebendig werden und zum Verweilen und Begegnen einladen. Diese Mehrzweckhalle lebt von Vereinen, Veranstaltungen und den Menschen, die diese Angebote wahrnehmen.

Folgende Aktivtäten und Veranstaltungen sollen in und um die Mehrzweckhalle herum stattfinden. Darüber hinaus sind auch weitere Nutzungen vorstellbar.

  • Borigsem Oterbaankin e.V.: Dies ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Heimatpflege und Jugend in Borgsum. Zu den jährlichen Veranstaltungen gehören die Friesenolympiade, der Ostermarkt und ein Flohmarkt.
  • Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr
  • Platzkonzert
  • Tischtennisturniere für Jugendliche
  • Trachtentanz
  • Bastelnachmittage
  • Versammlungsort

Die Bevölkerung jeden Alters soll wieder einen öffentlichen Raum erhalten. Gespräche und gemeinsame Erlebnisse stärken die regionale Identität und die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft. Eine Angebotsverbesserung und attraktive Räumlichkeiten tragen auch zur Stärkung des Tourismus und damit zur Wirtschaftlichkeit der Region bei.