Kunstrasenplatz Amrum

Errichtung eines Kleinfeld-Kunstrasenplatzes auf Amrum

Projektträger TSV Amrum
Projektvolumen 139.271,89€ brutto
Fördersumme 58.517,60 € netto
Kernthema der IES KT6: In Uthlande gemeinsam leben – Stärkung des sozialen und kulturellen Miteinanders
Vorstandsbeschluss 06.04.2017
Durchführungszeitraum 18.05.2017 bis 01.10.2017
Projektziele Erhöhung der Attraktivität Amrums als Urlaubsdestination sowie als Wohn- und Lebensort durch Verbesserung der Infrastruktur
ein Ort der Begegnung und Kommunikation während der sportlichen Wettbewerbe, aber auch während der vielfältigen Veranstaltungen und Aufführungen
Stärkung des sozialen und kulturellen Angebots und des Miteinanders auf Amrum
Erweiterung des touristischen Angebots
Sicherung / Verstärkung der nachhaltigen Grundversorgung"

Projektbeschreibung

Der TSV Amrum plant die Errichtung eines Kleinfeld-Kunstrasenplatzes (Größe: 40 x 25 m), der nicht nur für Fußball, sondern auch als Mehrzweckplatz genutzt werden soll. Er soll die Sportmöglichkeiten auf Amrum verbessern, für Einheimische und Gäste frei zugänglich sein, für touristische Veranstaltungen zur Verfügung stehen und dadurch das touristische Angebotsportfolio Amrums erweitern. Der bestehende Rasenplatz kommt durch die intensive Nutzung an die Grenze der Belastbarkeit. Ein Kleinfeld-Kunstrasenplatz könnte hier deutlich zur Entlastung des Rasenplatzes beitragen. Der jetzige Rasenplatz wird täglich für Trainings- und Spielbetrieb genutzt. Darüber hinaus werden im Sommer wöchentliche Spiele von Jugend, Herren und Alte Herren gegen Gästeauswahlmannschaften ausgetragen.

Weitere Mannschaften der Feuerwehr und Gastronomie sind auch Nutzer. Sowohl das direkt danebengelegene Jugendzentrum als auch die Allgemeinheit erhält die Möglichkeit, den neuen Kunstrasenplatz als Bolzplatz zu benutzen. Es ist auch eine Nutzung für touristische Zwecke geplant. Es gibt auf Amrum keine vergleichbare ebene Fläche für Veranstaltungen/Vorführungen (z.B. Trachtentanz oder Line Dance). Die Installation einer Flutlichtanlage ermöglicht darüber hinaus auch eine Nutzung in den Abendstunden. Als Projektpartner werden Amrum Touristik, die Amrumer Gemeinden Wittdün, Nebel, Norddorf sowie Jugendzentrum und Feuerwehr genannt.

Der neue Kunstrasenbelag wie auch die Tragschicht sind wasserdurchlässig und stellen somit keine zusätzliche Versiegelung des Bodens dar. Die Umweltverträglichkeit wurde durch eine entsprechende Prüfung des Herstellers bestätigt.