Projekt: Sportstättenentwicklungsplanung Gemeinde Sylt

© Wolfgang Schabert

Antragsteller: Gemeinde Sylt

Fördermenge: 12.650,00 €

Durchführungszeitraum: 15.05.2013 - 30.11.2013

Projektbeschreibung:
Die Gemeinde Sylt verfügt nach der Fusion der Stadt Westerland mit den Gemeinden Sylt-Ost und Rantum im Jahr 2009 nunmehr über insgesamt 17 Sportstätten.
Es ist sichtbar geworden, dass damit die Schaffung einer planerischen Neuordnung der Sportstätten dringend erforderlich geworden ist.

Nutzen:

    - Schaffung einer Grundlage für das gegenwärtige und zukünftige Sportgeschehen
    - Schaffung von klaren Strukturen / Transparenz bei der künftigen Nutzung der Sportstätten
    - Bedarfsgerechtes Vorhalten von Sportstätten (optimale Auslastung und Nutzung)
    - Mittelfristige Kosteneinsparung im kommunalen Haushalt der Gemeinde Sylt
    - Effiziente Planbarkeit bei der Sanierung, dem Umbau und ggfs. Neubau von Sportstätten
    - Verbesserung der Lebensqualität in der Region
    - Steigerung der Attraktivität der Region für Familien, Jugendliche, Senioren

Zielsetzung:

    - Optimierung der vorhandenen Sportstätten (Ausstattung, Auslastung, Attraktivitätssteigerung)
      auch unter Berücksichtigung eines geänderten Sportverhaltens von Alt und Jung
    - Schaffung von bedarfsgerechten Angeboten für den Schul- und Vereinssport
    - Reduzierung der Kosten für die Sportstätten durch Synergieeffekte
    - Schaffung / Entwicklung von zukunftsfähigen Sportstätten (vorhandene) vor dem
      Hintergrund der demografischen Entwicklung
    - Gestaltung des demografischen Wandels; Jugendarbeit umfassend stärken;
      Altwerden in der vertrauten Umgebung möglich machen

Die Sportstätten in der Gemeinde Sylt können damit generationsübergreifend und zukunftsweisend aufgestellt werden. Die beteiligten Partner wie Sportvereine, Jugendorganisationen und Schulen werden dadurch in ihren Bedürfnissen und Anforderungen - besser - vernetzt.
Sportliche Aktivitäten nehmen in einer sich wandelnden Gesellschaft eine immer größer werdende Bedeutung ein. Die Kommunen sind im Wege der Daseinsvorsorge gefordert, diesen Anforderungen zu entsprechen bzw. diesen gerecht zu werden. Dies ist nur möglich, wenn die Sportanlagen dem Wandel entsprechen und auf die bestehenden bzw. sich ändernden Bedürfnissen abgestellt sind. Ein Sportstättenentwicklungsplan bietet die Möglichkeit, bedarfsgerechte Sportstätten mit einer optimalen Auslastung und Nutzung vorzuhalten. Im Rahmen der Projektförderung wird die Gemeinde Sylt auch die umliegenden Sportstätten der anderen Inselgemeinden betrachten. Dies gilt besonders für die Schwimmhalle in List, die als einzige Anlage für den Schwimmsport für alle Inselgemeinden zur Verfügung steht.