Projekt: Ortsentwicklungskonzept mit integriertem Masterplan für die Gemeinde List auf Sylt

© Manfred Koch

Antragsteller: Gemeinde List

Fördermenge: 9.900,00 €

Durchführungszeitraum: 23.04.2013 - 30.09.2013

Projektbeschreibung:
Die zukünftige Gesamtentwicklung der Gemeinde List auf Sylt soll auf der Grundlage eines Ortsentwicklungskonzeptes (OEK) mit einem integrierten Masterplan für das Ortszentrum erfolgen.
Die Frage, wie die Gemeinde List auf Sylt zukünftig mit veränderten Rahmenbedingungen für die Gemeindeentwicklung umgeht, soll in diesem Projekt bearbeitet werden.
Das OEK soll das Siedlungsgebiet der Gemeinde unter Einbezug wesentlicher Flächen im Außenbereich und der Funktionsbeziehungen umfassen.
Dieses soll als integriertes Konzept angelegt werden und die Themen Wohnen und Einwohnerentwicklung, Gewerbe und Handel, Tourismus, Verkehr und Versorgung, Natur und Umwelt in Abstimmung mit den Bürgern der Gemeinde bearbeitet werden.
Das OEK soll dabei auch als Beitrag zum gesamtinsularen Entwicklungskonzept GRIPS angelegt werden. Die dort vorhandenen Daten und Planungen sowie die Erkenntnisse aus den vorbereitenden Untersuchungen für die Festlegung des Sanierungsgebiets Ortszentrum der Gemeinde werden der Konzeption zu Grunde gelegt.
Die Gemeinde List auf Sylt hat in 2011 auf der Grundlage dieser vorbereitenden Untersuchungen das Sanierungsgebiet „Ortszentrum“ festgelegt.
Für dieses Sanierungsgebiet und weitere daran angrenzende Bereiche soll nun zur Konkretisierung der formulierten Maßnahmen ein „Masterplan“ erstellt werden.

Das Projekt gliedert sich also in einen grobmaschigen gesamtörtlichen Teil und in die Konkretisierung für das Ortszentrum, den Masterplan.
In einer Bestandsaufnahme- und -analyse, die Basisdaten aus GRIPS übernimmt und aktualisiert, werden folgende für List auf Sylt bedeutende Themen bearbeitet:
    - Siedlungsstruktur heute und morgen
    - Wohnen für Lister vs. Zweit- / Ferienwohnungen
    - Bevölkerungsstruktur / Altersstruktur
    - Sicherung der sozialen Infrastruktur und der Nahversorgung
    - Entwicklung des fließenden und ruhenden Verkehrs
    - Touristische Schwerpunktbereiche und Infrastruktur
    - Natur- und Küstenschutz vs. touristische Nutzung
    - Gestalterisches Leitbild für die Ortslage / Qualitäten

Als Ergebnis soll das OEK in einem Nutzungs- und Strukturkonzept maßnahmenbezogene Umsetzungsvorschläge vorlegen:
    - Leitlinien und Strukturen der Ortsentwicklung
    - Darstellung von baulichen Entwicklungs- und Nutzungspotenzialen
    - Sicherung der Nahversorgung und der sozialen Infrastruktur
    - Darstellung der touristischen Entwicklungsziele
    - Verteilung und Verknüpfung von Freiraum bezogenen Nutzungen
    - Festlegung von vorläufigen Entwicklungsschritten und Abschnittsentwicklungen
    - Darlegen der Auswirkungen der Entwicklungen auf die Gemeinde und Umgebung.
Der Arbeitsplan des Projektes sieht die Abarbeitung der „Meilensteine“ in enger Abstimmung mit der Gemeinde, fachrelevanten Behörden und den Bürgern vor.