Projekt: Muasem Hüs – Dorfmittelpunkt für Morsumer und Ihre Gäste - Machbarkeitsstudie

Antragsteller: Gemeinde Sylt

Fördermenge: 18.487,39 €

Durchführungszeitraum: 21. Juli – 30. November 2011

Projektbeschreibung:
Morsum ist die ländlichste Region in und auf Sylt. Landwirtschaft, Watt und Wiesen zeichnen den Ort aus, der noch Dorfcharakter aufweisen kann. Das Dorfleben ist wichtig für die Einwohner, ist aber auch ein wichtiger touristischer Aspekt. Dorfleben spielt sich ab im Besonderen bei Festen, Vereinen und Veranstaltungen und in täglichen Situationen beim Kaufmann oder in der Post.

Morsum ist derzeit ohne Nahversorger und hat weitere Dienstleister verloren – ein aus vielen Gründen für die Morsumer nicht hinnehmbarer Zustand.
Touristisch gesehen ist ein Nahversorger in direkter Weise ein wichtiges Angebot, das bestätigten Tourismusexperten bereits vor drei Jahren. Aber auch indirekt trägt ein Nahversorger zur touristischen Attraktivität bei: als Begegnungsstätte des alltäglichen Lebens der Einwohner, an dem die Gäste teilhaben – Dorfleben findet hier statt.
Auch dem Demografischen Wandel wird durch die Vorhaltung eines Nahversorgers Rechnung getragen: die Menschen werden immer älter, wollen solange wie möglich selbstständig bleiben. Die Möglichkeit, sich vor Ort selbst zu versorgen, bedeutet ein Stück Eigenständigkeit und soziale Kontaktmöglichkeit. Diese Aspekte sind Erfah-rungen, die in Morsum mit dem „alten Laden“ so gemacht wurden.

In Morsum gibt es das Muasem Hüs, das das Potential hat, in einzigartiger Weise dörfliches Leben mit touristischen, ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspek-te zu verbinden. Eine Machbarkeitsstudie soll unter Berücksichtigung dieser Aspekte aufzeigen, wie das  Muasem Hüs als Dorfmittelpunkt für Einheimische und Gäste gestärkt und aktiviert werden kann.

  • Die Integration des Nahversorgers mit vielfältigen Dienstleistungsbausteinen im Muasem Hüs (weitere Ideen zur Attraktivitätssteigerung wäre z.B. Integration der Bank u.ä.) unterstützt das dörfliche Leben, und dient touristischen, sozialen und ökonomischen Belangen.
  • Barrierefreiheit  - Zugang  im und um das Muasem Hüs durch den Einbau eines Fahrstuhls wird die erste Etage für gehbehinderte und Rollifahrer zugängig, die Nutzungsmöglichkeiten der Räumlichkeiten werden erweitert, soziale und touristische Aspekte werden berücksichtigt.
  • Klimafreundliches Muasem Hüs – Das Muasem Hüs wurde im Klima-schutzkonzept für Sylt mit betrachtet. Durch geeignete Maßnahmen (Heizung, Dämmung, Fenster, Licht usw.) kann die Energiebilanz des Gebäudes verbessert werden und zur Senkung der CO2-Bilanz beitragen. So sind sowohl ökologische und ökonomische Aspekte berücksichtigt, die auch touristisch vermarktet werden könnten.
  • Durch die verstärkte Nutzung und Integration eines Nahversorgers kann eine nachhaltige Sicherung des Muasem Hüs als Veranstaltungs- u. Begegnungsstätte erreicht werden. So kann dörfliches Leben mit touristischen, ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekte verbunden werden.